Nebelmaschine

Energy flows where attention goes

Wir sind Teil vom Ganzen

Weil wir alle Teil des Ganzen sind, engagieren wir uns für Themen, die uns am Herzen liegen.

Und das sowohl für die Qualität unserer Backwerke als auch für eine lebenswerte Zukunft.

Um die Güte unserer Produkte zu gewährleisten, haben wir uns von Bioland zertifizieren lassen, also vom größten ökologischen Anbauverband in Deutschland mit den strengsten Kriterien neben demeter.

Mitglied sind wir beim AÖL (Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V.), der sich einer hochwertigen Ernährungskultur verschrieben hat und politische Überzeugungsarbeit leistet, sich für hohe Lebensmittelqualität und -sicherheit einsetzt. Zuletzt hat die Assoziation das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgefordert, die „wahren Kosten für Lebensmittel“ ins politische Programm der nächsten Jahre aufzunehmen. Wir finden auch, dass darüber dringend gesprochen werden muss. AÖL-Vorstand Josef Eder hat es für uns auf den Punkt gebracht: „Unsere Produkte sind nicht zu teuer, sondern andere Produkte sind zu billig.“

In dem Zusammenhang hat auch der Philosoph Professor Gernot Böhme Interessantes gesagt: Essen solle als ein Vollzug mit der Natur verstanden werden, da wir selbst Natur und auch mit der Natur sind. Durch die Industrialisierung der Landwirtschaft habe man sich von der Kreislaufwirtschaft abgekehrt und der Boden wurde zum reinen Produktionsmittel. „Dadurch geht die Ethik des Essens verloren“, sagt er. Stimmt, sagen wir.

Zudem gehören wir dem BNN – Bundesverband Naturkost Naturwaren an, DEM Verband der Branche. Er macht Druck für eine ganzheitlich ökologische Wirtschaftsweise, gesunde Ernährung, sozialverträgliches Wirtschaften und die Verbreitung von Naturkost und anderen ökologischen Produkten. Kurz: Der BNN ist die Speerspitze unserer Branche, um insgesamt eine andere Welt des Wirtschaftens zu gestalten. Da stehen wir natürlich gern mit auf der Mitgliederliste, ebenso wie bei UnternehmensGrün, dem Bundesverband der grünen Wirtschaft.

Die Liste derer, die wir gut finden und deshalb unterstützen, könnte natürlich ziemlich lang sein. Wir haben uns auf drei Organisationen geeinigt, die wir fördern: 

Den Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft bei der GLS Treuhand, damit die Ernährung nicht vollends in die Hand von skrupellosen Konzernen gerät. 

Die BioBoden Genossenschaft, weil wir unsere Böden als Lebensgrundlage und nicht als Spekulationsobjekt sehen und es gilt, sie zu schützen. Denn was wir brauchen sind mehr Flächen in ökologischer Bewirtschaftung, nicht mehr `Nach-mir-die-Sintflut´-Individuen mit dicken Geldbeuteln. 

Und schließlich den OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH, damit das Grundgesetz endlich umgesetzt wird: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen (...) ausgeübt.“ (Art. 20) Das funktioniert bisher ja leider noch nicht so richtig...

Wir sind dankbar, dass es diese Organisationen gibt und die Menschen, die sich dieser wichtigen Themen annehmen. Über die Links kannst du dir ein Bild von ihnen machen – und dich vielleicht sogar selbst dort einbringen. Denn schließlich sind wir doch alle dafür verantwortlich, wie es um unsere Werte, unsere Rechte und unsere Erde steht. Wir freuen uns jedenfalls über jeden, der sich uns anschließt und den Mumm hat, selber mitzumischen.

Veröffentlicht 
am 1. März 2018 
von Brigitta Sui Dschen Mattke und Natascha Solis

Schlagwörter

Qualität | Saatgut | Zukunft